• +41 44 869 30 69
  • info@f1rst.ch
  • F1RST GmbH, Feldweg 33, CH 3912 Termen

Beat Ambord erklärt den digitalen Wandel für Unternehmen

  1. News
  2. Beat Ambord erklärt den digitalen Wandel für Unternehmen
Beat Ambord erklärt den digitalen Wandel für Unternehmen

Was bedeutet die digitale Transformation für Unternehmen? Diese zentrale Frage der modernen Vermarktung habe in einer knappen Dreiviertelstunde mit den wichtigsten Basics beantwortet. Nicht hoch wissenschaftlich, nicht trocken und langweilig, sondern praxisorientiert, lebendig und ganz nah an der Realität.

In einem Beitrag sind die wesentlichen Inhalte kurz zusammengefasst, im verknüpften Video lässt sich das Impulsreferat zur INNOVIBES 2017 in ganzer Länge erleben.

Im Mittelpunkt dabei steht immer: Was will der Kunde? Denn schlussendlich sind es die Kunden, die Entwicklungstreiber sind und nicht irgendwelche Technologien. Was der Kunde nicht will, braucht ein Unternehmen auch technologisch nicht umzusetzen.

Eine Erfahrung, die viele Unternehmen noch gar nicht gemacht haben, weil sie ihre Kunden noch gar nicht gefragt haben.

Auch das ist eine Klarheit, die ich im Impulsreferat zur INNOVIBES 2017 ganz deutlich herausgestellt habe.

Den zusammenfassenden Artikel lesen Sie hier, das ganze Referat gibt es unter https://www.hazu.io/ambord/Veranstaltung-BioArk-Visp.

Wie immer ist Ihr Feedback die klarste Aussage zu meiner Arbeit. Und deshalb freue ich mich auch zu diesem Thema auf Ihr Feedback unter zur Bewertung.

Eine angenehme, entspannte aber gern auch innovative Adventszeit wünscht

Beat Ambord

#Hazu: Vortrag

Digitalisierung – Was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

Am 01.12.2017 fand in Visp im Oberwallis eine Veranstaltung statt, die der Auftakt für viele weitere solche Events sein dürfte. Organisiert von The Ark als Treiber der Wertschöpfung in der Digitalisierung vermittelt die INNOVIBES innovative Ansätze in der Digitalisierung der Wertschöpfungskette. Damit dürfte diese Veranstaltung gerade für moderne Unternehmen und solche auf dem Weg zur Digitalisierung ein überaus spannender und informativer Anlass gewesen sein.

Das Impulsreferat zur INNOVIBES 2017 wurde von Beat Ambord gehalten. Insbesondere im Wallis, in der Gesamtschweiz aber auch bereits im deutschsprachigen Raum der EU ist Beat Ambord schon als Neudenker, Initiator und Umsetzer der digitalen Transformation bekannt. Und auch international hat sich der Walliser aus Termen einen guten Ruf erarbeitet, der ihm oftmals schon weit vorauseilt.

Thema des Impulsreferates war die Fragestellung: Digitalisierung – Was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

Erstes Anliegen des Impulsreferenten war es, die Praxistauglichkeit der Digitalisierung in den Mittelpunkt zu stellen. Theoretische Einlassungen zum Thema Transformation gibt es genug, in der realen Umsetzung zeigt sich die Stärke der Digitalisierung für die Unternehmen.

Dabei geht es nicht um das Momentum, sondern vor allem auch um Nachhaltigkeit. Es geht nicht darum, Altes irgendwie neu aufleben zu lassen, sondern neue Impulse auch wirklich neu erlebbar zu machen. Dabei geht es nicht um Glauben, sondern um Wissen und Machen.

Drei Schwerpunkte möchte Beat Ambord setzen: Sicherheit, Kommunikation, Sprache. Das sind für ihn wichtige Eckpunkte in der Digitalisierung, die allerdings keine neue Sache ist. Begonnen hat das alles mit den ersten Lochkartensystemen. Was heute wichtig ist, ist Befähigung. Was habt ihr gemacht, wie habt ihr das gemacht und können wir das auch? Das sind die wichtigen Fragen, die bei der Befähigung zu beachten sind. Deshalb ist eben auch der eigene Mitarbeiter der erste und wichtigste Kunde wenn es um Digitalisierung geht. Die Mitarbeiter müsssen die Prozesse der digitalen Vermarktung verstehen und letztlich auch selbst umsetzen können.

Was macht denn nun die Digitalisierung eigentlich aus? Es ist in Wahrheit die Umsetzung schon lange bekannter Strategien, aber eben auf Plattformen, die erst jetzt ihren wirklichen Boom erleben. Es gibt also hier gar nichts neu zu erfinden, sondern viel mehr die neuen Möglichkeiten auch wirklich zu nutzen und nicht nur darüber zu reden, zu lesen oder zu schreiben. Machen ist wichtig. Und dabei ist der Einsatz intelligenter Systemen das A und O. Und hier landen wir wieder bei der Befähigung der Mitarbeiter, die diese Prozesse bearbeiten müssen. Wichtig ist, dass hier alle Mitarbeiter eines Unternehmens wirklich mitspielen und sich den neuen Entwicklungen nicht versperren.

Im weiteren Verlauf bringt Beat Ambord den Teilnehmern nahe, dass nicht das Unternehmen allein mit der Digitalisierung zufrieden sein muss, sondern vor allem die Kunden. Kunden begeistern, verblüffen und vor allem erreichen ist der ganze essentielle Kern der digitalen Transformation. Alles andere ist nur funktionales oder schmückendes Beiwerk. Mehr nicht.

Ein weiteres wichtiges Thema in der Digitalisierung muss die Sicherheit sein. Wem gebe ich welche Daten weiter ist nicht nur eine Frage der Unternehmenssicherheit, sondern auch für die Kunden zunehmend wichtiger. Dabei wird es durchaus auch schwieriger für den Verbraucher zu verstehen, was mit seinen Daten geschieht. Internet der Dinge ist ein Schlagwort, das vor allem in ein Internet des Lebens umgesetzt werden muss. Und zwar genau so und vor allem so sicher, wie es die Endverbraucher brauchen. An dieser Stelle stellt sich auch die Frage, was mit dem riesigen Datenvolumen geschehen soll. Die Antwort bleibt an irgendeiner Stelle offen.

Mit der digitalen Transformation ändert sich ob gewollt oder nicht auch die Unternehmenskultur. Hier muss eine klare Strategie entwickelt werden, die alle Mitarbeiter mitnimmt, egal wie internetaffin diese zunächst sind. Um irgendeine Form der Digitalisierung kommt heute praktisch kein Unternehmen mehr herum. Dabei spielt auch die digitale Kommunikation mit den Kunden eine bedeutende Rolle.

Grosser Wert muss gerade in der Kommunikation auf Inhalte, auf Content gelegt werden. In der genaueren Betrachtung präsentieren sich die Internetauftritte der meisten Unternehmen auf reine Verkaufsargumentationen. Es werden regelrechte Verkaufsshows abgezogen, in denen es eigentlich nur um den Preis geht. Inhalte sind aber andere Themen, nämliche solche, die von den digitalen Touchpoints abgedeckt werden können. Sicherlich ist es hier gut, vielleicht einmal ein wenig zurückzufahren und wirklich in die Kommunikation mit den Kunden gehen. Themen dafür gibt es genug und diese müssen aber auch genutzt werden. Für den Kunden geht nicht alles nur um den Preis. Es geht um Vertrauen, Expertise, Unterhaltung und echte Mehrwerte. Nicht nur um den Preis. Wer sich aber mit seinen Kunden unterhalten möchte, muss diese auch kennen – und verstehen. Das heisst, es braucht auch eine klare Kundendefinition oder Zielgruppendefinition.

An dieser Stelle zeigt sich, dass es bei der digitalen Transformation nicht einfach nur um Preise und Angebote, sondern eben um Kommunikation geht. Hier wird auch offensichtlich, dass es dabei um einen hybriden Aufbau geht, der das Alte mit dem Neuen verbindet. Einfach nur digital verkaufen wird mit Sicherheit nur ein Hype sein, der schnell verebbt, wenn die Kunden das Vertrauen verlieren. Man muss also mit dem Kunden im direkten Kontakt bleiben, offline und online.

Ohne eine klare digitale Strategie und ohne eine entsprechend durchdacht aufgesetzte Content-Strategie lassen sich die Werte einer Firma und vor allem ihrer Produkte gar nicht effektiv ausspielen. Dann wird es immer nur immer wieder neue Versuche geben, die oftmals einfach in einer Produktvorstellung und Preistreiberei enden. Wichtig ist die Frage beantworten zu können: Warum sollte ich gerade bei dir kaufen? Und warum sollte ich dein Produkt oder dein Unternehmen weiterempfehlen? Nur wenn diese Fragen klar beantwortet werden können, kann auch die digitale Transformation gelingen.

Die klare Botschaft ist: Erlebnisorientiert und nicht ergebnisorientiert! Erst kommen die Erlebnisse und dann kommen die Ergebnisse. Gerade das hat etwas mit Nachhaltigkeit und Erfolg in der digitalen Transformation zu tun. Nur Verkaufspushing über den Preis wird langfristig nicht helfen, sondern eher schaden. Entscheidend ist, was Unternehmen für und mit dem Kunden und nicht für sich selbst tun.

Mit diesen wichtigen Punkten beschäftigt sich das Referat von Beat Ambord teils schon recht detailliert. Den genauen Wortlaut gibt es im Video unter https://www.hazu.io/ambord/Veranstaltung-BioArk-Visp.

AND THE WINNER IS …Wir suchen..
%d bloggers like this: