Marketing- und Technik-Trends 2021

Marketing- und Technik-Trends 2021

Marketing- und Technik-Trends 2021

Wie in den vergangenen Jahren auch, betrachtet und bewertet die F1rst GmbH die Marketing- und Technik-Trends für 2021. Besonders in diesem Jahr sind die Wirkungen und Auswirkungen der Corona-Pandemie, die sich auch auf die Marketing- und Technik-Trends 2021 signifikant auswirkt. Dabei steht im Fokus nicht der Verzicht, sondern die richtige Ausgestaltung der Möglichkeiten entsprechend den vorgefundenen Bedingungen und absehbaren Entwicklungen.

Im ausführlichen Beitrag positioniert die F1rst GmbH die Marketing- und Technik-Trends 2021 und zeigt, was in welchem Segment in diesem Jahr besonders erfolgversprechend oder sogar unverzichtbar ist.

Play Video

Das ist in diesem Jahr wichtig für den Erfolg

Wirtschaft wird immer von Menschen gemacht und sollte letztlich auch den Menschen dienen. Das schliesst ein, dass wir uns der gegebenen Möglichkeiten bedienen, die uns zur Verfügung stehen und unternehmerischen und persönlichen Erfolg bedeuten können. Dabei geht es nicht zwingend immer nur um höher, schneller und weiter, sondern vor allem um besser. Besser im Sinne der Wahrnehmung und Befriedigung der Bedürfnisse und Interessen der Menschen und besser vor allem dann, wenn es um die echte Begeisterung der Kunden geht. Denn zufriedene Kunden gibt es schon genügend, was erfolgreiche Unternehmen wirklich brauchen sind begeisterte und verblüffte Kunden.

Lassen Sie uns in diesem Sinne erkunden, was die Marketing- und Technik-Trends für 2021 sind. Dabei schauen wir weniger auf die technischen Feinheiten und Finessen, sonder bevorzugt darauf, was Technik und Marketing-Trends für die Unternehmen wirklich leisten können.

Am Anfang war die Pandemie

Corona ist das Schlagwort der Zeit und die COVID19-Virus-Pandemie wirkt sich quasi auf alle Lebensbereiche aus. Bis in den ganz privaten Sektor reichen die Wirkungen der Pandemie und besonders die Wirtschaft ist gefragt, wenn es um neue Lösungen in der Produktion und Vermarktung geht. Bis zur Gastronomie und Kultur,die besonders unter den eingeschränkten Bedingungen leiden. Was wir bereits aus der ersten Welle der Pandemie im Jahr 2020 gelernt haben ist, dass sich nicht alles nur mit Beschränkungen, Verboten und Verzicht regeln lässt. So sicher, wie uns das Virus in seinen unterschiedlichen Entwicklungen auch in 2021 begleiten wird ist, dass sich auch Unternehmen, Kulturschaffende und selbstredend die Politik den neuen Herausforderungen stellen muss. Die „Neue Normalität“ ist das Schlagwort für alles, was in diesem Jahr wichtig sein kann. Vieles, was bislang bekannt, bewährt und beliebt war, muss von uns neu gedacht, manchmal neu erfunden und vor allem neu gelebt werden. Diese neue Normalität geht auch an den Marketing- und Technik-Trends für 2021 nicht vorbei, sondern wird diese deutlich beeinflussen.

Was jetzt zählt, ist nicht den Kopf in den Sand zu stecken und auf bessere Zeiten zuwarten, sondern anzupacken und sich den neuen Herausforderungen zu stellen. Denn die Geschichte der Menschheit hat schon mehrmals gezeigt, dass in jeder Krise auch das Potential für neue Entwicklungen steckt. Man muss dieses nur erkennen und offensiv nutzen.

Die Marketing-Trends 2021 im Kurzporträt

Wenn sich die Bedingungen für die Vermarktung von Produkten, Dienstleistungen und Services verändern, müssen die jeweils passenden Stellschrauben für ein effektives Marketing gefunden und feingestellt werden. Das ist eine Weisheit, die besonders in diesen Zeiten eine besondere Bedeutung gewinnt. Die Veränderungen im Kaufverhalten der Menschen, Beschränkungen in vielen Lebensbereichen und die Fokussierung auf das Wesentliche erfordern ein Marketing, das genau diesen veränderten Ausgangsbedingungen entspricht.

 

Als Marketing-Trend für das Jahr 2021definiert die F1rst GmbH solche Elemente wie

  • Omni-Channel Marketing
  • Marketing-Automatisierung
  • Konversations-Marketing
  • Purpose und Mindset
  • Video-Marketing

Lassen Sie uns diese Elemente kurz näher betrachten.

Omni-Channel Marketing

Wurde bislang das Mulit-Channel-Marketing von vielen Vermarktern bevorzugt, gehen wir jetzt bewusst und gezielt eine Stufe weiter. Während es im Multi-Channel-Marketing auf das Ausspielen der Botschaften auf vielen Kanälen ankam, erfordert das Omni-Channel-Marketing eine noch grössere Breite in der Nutzung der Zugangswege zu den potentiellen und bestehenden Kunden. Wir müssen mit unseren Botschaften quasi omnipräsent sein, also überall dort sichtbar, hörbar und spürbar kommunizieren, wo sich die Kunden und Interessenten aufhalten.

Das bedeutet, dass wir im Omni-Channel Marketing vor allem einen hybriden Ansatz wählen, der klassische Elemente aus dem offline Marketing mit den Möglichkeiten des Online-Marketings verbindet. So sind unsere Botschaften überall dort präsent, wo unsere Kunden danach suchen. Oftmals auch auf Kanälen, die eher unerwartet sind, unsere Botschaft aber deutlich verstärken.

Zunehmend resistent zeige sich User gegenüber der Internet-Werbung, da diese faktisch ständig auf die Nutzer einwirkt. Das bedeutet, dass vor allem auch andere Kanäle in den Fokus genommen werden müssen, wenn wir die Kunden und Interessenten langfristig und wirkungsvoll erreichen wollen. Dabei ist es wichtig, dass alle Elemente im Omni-Channel-Marketing gekonnt aufeinander aufbauen und so eine einheitliche Botschaft vermitteln.

Wichtig ist diese Omnipräsenz vor allem deshalb, weil sich die Menschen sowohl neuer Möglichkeiten der Information und Kommunikation bedienen, in Krisenzeiten aber auch besonders auf die klassischen Kommunikationswege zurückgreifen, sofern diese verfügbar sind und mit Inhalten angereichert werden.

Beispiel: Omnichannel User Experience

Marketing-Automatisierung 

Gerade dann, wenn wir auf möglichst vielen Kanälen online und offline sichtbar sein wollen, bedeutet das einen nicht unerheblichen Arbeitsaufwand. Diesen Aufwand können wir jedoch mit den Möglichkeiten der Marketing-Automatisierung deutlich reduzieren, ohne dabei auf die gewünschte Präsenz verzichten zu müssen.

Marketing-Automatisierung bedeutet, Tools einzusetzen, die eine Automatisierung erst einmal ermöglichen. Wichtigstes Schlagwort hier sind die Leads. Entsprechend gilt es, Leads zu generieren, zu segmentieren und zu bewerten. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, Inhalte zu personalisieren und entsprechend der individuellen Bedürfnis-und Interessenlage mit Mehrwert anzureichern.

Zielstellung dabei bleibt immer, Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden neu zu adressieren. Damit bauen wir einen Stamm an Kunden auf, den wir konsequent und durchgängig pflegen und in der jeweiligen Bedürfnislage abholen. Mit den qualifizierten Leads lässt sich das auch prima automatisieren, was den Arbeitsaufwand deutlich eingrenzt. Wichtigstes Element in der Marketing-Automatisierung ist und bleibt also die Leads-Pflege.

Marketing-Automatisierung

Konversations-Marketing

Konversations-Marketing bedeutet vor allem, mit den potentiellen Kunden ins Gespräch zu kommen und die Interessenten in ein Thema einzubinden. Es geht also vordergründig um die Kommunikation, aber mit modernen Mitteln.

Chatbots werden in 2021 die absolut stärksten Tools sein, die eine kontinuierliche und zielgesteuerte Kommunikation mit den Interessenten erlauben. Es wird ein Dialog angestrebt, der die Interessenten automatisiert durch die wesentlichen Fragestellungen und Abläufe führt.

Schlussendlich wird es aber vor allem die Künstliche Intelligenz sein, die diese Chatbots anreichert und immer wieder neu auf einen erfolgreichen Dialog mit den potentiellen Kunden ausrichtet. Simuliert wird damit eine echte Interaktion zwischen User und Marke, die schlussendlich zum Erfolgsfaktor in der dialoggesteuerten Vermarktung von Leistungen und Produkten werden kann.

Konversations-Marketing

Purpose und Mindset

Purpose bedeutet einfach gesagt, die Kunden und Interessenten in den Unternehmenszweck einzubinden. Dabei geht es um sinnstiftende Verbindungen, die mit Schlagworten wie Erfolg, Nachhaltigkeit, Ergebnis, Unternehmenskultur und Bedarf umrissen werden können. Damit besteht für die Kunden eine greifbare Möglichkeit, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren und dessen Werte und Ziele als eigene Werte und Ziele zu verstehen. Die ethisch-moralische Fragestellung ist: Welchem höheren Zweck dient das Unternehmen und was habe ich als Kunde davon?

Daraus ergibt sich ein Mindset, dass von der Vision über die Mission, von Werten und Zielen, bis hin zu Strategie und Aktionsplan führt. Dieses Mindset sollte klar ausgefüllt und nachvollziehbar sein. Fragestellungen für das Unternehmen dabei sind:

Was wollen wir sein?                         –          Vision

Warum gibt es uns?                           –          Mission

Woran glauben wir?                           –          Werte

Was wollen wir erreichen?                –          Ziele

Wie wollen wir das erreichen?          –          Strategie

Was muss dafür getan werden?         –          Aktionsplan

VISION UND MISSION – AUSRICHTUNGSPYRAMIDE

Video-Marketing

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte und ein Film zeigt mehr als tausend Bilder. So in etwa liesse sich der Stellenwert des Video-Marketings etwas allgemein und ein wenig oberflächlich bestimmen. Damit treffen wir aber schon sehr gut die Bedeutung des Video-Marketings im Marketing.

Bereits im Jahr 202 hat das Video-Marketing Blogs und Infographics deutlich überholt und zählt mittlerweile zum am häufigsten genutzten Content-Marketing-Format. Entsprechend häufig bedienen sich die Marketingexperten solchen Formen wie Werbevideos und Marken-Storytelling und erreichen damit die User auf vielen unterschiedlichen Kanälen. Neben YouTube funktioniert das eben auch gut auf Facebook, WhatsApp, Instagram, TikTok und anderen Channels.

Bemerkenswert dabei ist, dass sich das Video-Marketing in aller Regel sofort und spürbar auf die Verkaufszahlen auswirken kann. Das zumindest lassen immer mehr Vermarkter aus unterschiedlichen Branchen verlauten. Interessant dabei sind auch die Möglichkeiten, die Verweildauer auf Webseiten zu erhöhen oder im Idealfall virale Wirkungen zu erreichen.

Video-Marketing-Vorteile

Gesamtheit der Möglichkeiten nutzen

Nimmt man die Marketing-Trends im Einzelnen, dann findet sich praktisch für jedes Unternehmen aus jeder Branche ein Trend, der dort in jedem Fall gut funktionieren kann. Richtig erfolgreich wird das Marketing jedoch dann sein, wenn möglichst viele und im optimalen Fall alle Marketing-Trends gezielt in der Vermarktung umgesetzt werden. Das geht und führt zu Ergebnissen, die auch unter den veränderten wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Bedingungen erstaunlich gut sind.

Die Technik-Trends 2021

Was sich auf technischer Seite bereits im Jahr 2020 angedeutet hat, nimmt jetzt richtig an Fahrt auf.

  • Künstliche Intelligenz
  • Cloud-Expansion
  • Sprach- und visuelle Suche
  • E-Health und
  • Circular Economy

sind die Technik Trends 2021, an den kaum ein Unternehmen vorbeikommt, wenn es denn auch in Zukunft erfolgreich agieren will.

Wir haben die einzelnen Technik-Trends 2021 kurz zusammengefasst und in ihrer Bedeutung bewertet.

Künstliche Intelligenz

Aus dem Schlagwort der letzten Jahre beginnt sich eine gelebte Realität abzubilden. Mit Künstlicher Intelligenz wird es für Unternehmen deutlich einfacher und effektiver, das Verhalten potentieller und bestehender Kunden zu verstehen und in die Kommunikation einzubeziehen. Vor allem mit dem Blick auf die Marketing-Automatisierung bietet die Künstliche Intelligenz ein grossartiges Potential.

Mit den eingebundenen Algorithmen und beobachtungsbasierten Erkenntnissen über das User-Verhalten lassen sich viele Prozesse deutlich zielgerichteter, erfolgreicher und effizienter gestalten. In immer mehr Lebensbereichen hält die Künstliche Intelligenz Einzug und wird vom Grossteil der Menschen als ein wesentlicher Faktor künftiger Entwicklungen verstanden und begrüsst.

Der optimale Einsatz der Künstlichen Intelligenz wird es ermöglichen, das richtige Produkt den passenden Kunden zur besten Zeit anzubieten.

 

Cloud-Expansion

Die Cloud gehört schon heute zu den bedeutendsten Speicherplätzen für digitale Daten. Damit wurde ein Prozess in Gang gesetzt, den wir heute als Cloud-Computing mit vielfältigen Auswirkungen auf die digitalen Infrastruktur verstehen dürfen.

Voraussagen zufolge dürfte die weltweite Cloud-Infrastruktur um 35 Prozent wachsen, was einem guten Drittel der bereits jetzt bestehenden Cloud-Infrastruktur entspricht. Damit erhöhen sich auch die Einsatzmöglichkeiten der Cloud in all ihren Auswirkungen für die unterschiedlichsten Lebensbereiche.

Prognostiziert wird, dass der globale Cloud-Markt auf ein Volumen von 120 Milliarden US-Dollar anwachsen wird. Eine enorme Summe die zeigt, welche Potential in den Cloud-Lösungen steckt.

Massgeblich für die Entwicklung des Cloud-Computing wird die Verknüpfung mit der Künstlichen Intelligenz sein. Dazu kommen Elemente wie digitales Gaming, Musik und Video sowie die Verlagerung digitaler Arbeit auf virtuelle Cloud Desktops. Multi-Cloud Ansätze werden die Grenzen und Barrieren zwischen unterschiedlichen Anbietern auflösen und zu noch grösseren  Datennutzungsmöglichkeiten führen. Hybrid- und Lokale Cloud-Lösungen werden immer beliebter und machen das Arbeiten mit den Möglichkeiten des Cloud-Computings noch komfortabler.

Wesentliche Wirkungen des Cloud-Computings sind mehr zeitliche und räumliche Flexibilität, mehr Arbeitsmöglichkeiten praktisch von überall aus und eine mögliche Verbesserung der Datensicherheit im Vergleich zu physischen Speicherplätzen.

Sprach- und visuelle Suche

Die Suche im Internet und auf einzelnen Webseiten wird zunehmend sprachgesteuert und visuell ausgestaltet. Das bringt mit sich, dass Systeme und Webseiten entsprechend aufgebaut sein müssen, um mit diesen vergleichsweise neuen Möglichkeiten zurechtzukommen. Aus der begriffsbasierten Suche mit Buchstaben, Wörtern und Zahlen entwickelt sich eine sprachgesteuerte Suche, die zu mehr Schnelligkeit und Komfort führt.

Entsprechend wichtig ist, das digitale Inhalte so aufbereitet werden, dass diese mit sprachgesteuerter Suche und vorlesbaren Inhalten gut harmonieren kann. Sprich, Inhalte auf Webseiten sollten so aufgebaut sein, dass sie inklusive Überschriften und Unterüberschriften gut lesbar und entsprechend gut verständlich sind. Das übersteigt den Anspruch an die bisherige SEO bei weitem.

Für die visuelle Suche wird es wichtig sein, Bild- und Videoinhalte prägnant zu beschreiben, so dass aus der Beschreibung heraus schon klar wird, was zu sehen ist. Das wirkt sich entscheidend auf die visuelle Suche aus. Hier geht es also klar um die Ausgestaltung klarer Kontextualisierung zum visuellen Inhalt.

E-Health

Nicht erst seit Corona gehört E-Health zu einem wichtigen und grossartigen Trend im Internet. Schon zuvor gab es eine überschaubare Menge von Angeboten zur Gesundheitsüberwachung, Beratung, Behandlung und Gesundheitspflege mittels elektronischer Tools.

Der gezielte Einsatz der Möglichkeiten von E-Health vereinfacht und strukturiert die Arbeit von Ärzten, Medizinern und therapeutischen Dienstleistern. Er sorgt für mehr Zeit für die Patienten, ermöglicht den Einsatz von digitalen Videosprechstunden, befördert den Markt von Gesundheits-Apps und gibt den Menschen verbesserte Möglichkeiten, sich zu bestimmten gesundheitlichen Themen auch unkompliziert eine zweite Meinung einzuholen.

E-Health wird in aller Regel den Weg zum Arzt nicht ersetzen, kann aber im Vorfeld schon wesentliche Leistungen der Diagnose, Beratung und Betreuung ergänzen. Ein Beispiel dafür ist die elektronische Gesundheitsakte, die in zunehmend mehr Ländern im Gespräch und teilweise auch schon in der praktischen Umsetzung ist.

Circular Economy

Die Zeiten der Linear Economy sind weitgehend vorbei. Die Durchdringung und Umsetzung effektiver Wirtschaftskreisläufe dient nicht nur den Unternehmen selbst, sondern hilft auch, Ressourcen und die Umwelt schonend einzusetzen und zu schützen. Dabei ist Circular Economy längst kein Selbstzweck, sondern ein globales Anliegen. Ressourcen werden nicht nur einmal verbraucht, sondern immer wieder neu eingesetzt und entsprechend effektiver genutzt.

Zur Circular Economy gehört auch, dass eine Vielzahl an Business-Modellen durch eine soziale und ökologische Dimension erweitert werden. Jetzt schon sichtbar wird das beispielsweise in Sharing-Economy-Modellen oder in Green Hosting. Weitere Umsetzungsmöglichkeiten für eine nachhaltige und funktionierende Circular Economy werden erforscht und praktisch erprobt. Auch hier zeigt sich ein Technik-Trend, der 2021 das Wachstum in diesen Branchen deutlich beschleunigen wird.

Ein Fazit mit Ausblick

Betrachten wir die Marketing- und Technik-Trends 2021 in ihrer Gesamtheit wird klar, dass nach Jahren der ökonomischen Dominanz jetzt wieder die Menschen selbst in den Fokus der Entwicklung treten. Mensch, Gesundheit, Umwelt und Wirtschaft treten in einen Prozess der Harmonisierung, was letztlich durch die Corona-Pandemie mit ihren weltweiten Auswirkungen sogar noch befördert wird.

In Krisenzeiten wird sich zeigen, welche Modelle  Bestand haben können und sich sowohl nachhaltig als auch förderlich auf die gesamte wirtschaftliche, soziale und gesamtgesellschaftliche Entwicklung auswirken. Wir als F1rst GmbH sind uns sicher, dass in den vorgestellten Trends jede Menge Potential für eine moderne Entwicklung von Marketing und Technik im Sinne der Verbindung von Mensch und Ökonomie im Einklang mit der Umwelt und dem schonenden Umgang mit den endlichen Ressourcen steckt. Nun kommt es darauf an, dieses Potential zielgerichtet, sinnvoll und sozial sowie ökologisch verträglich zu nutzen.

Empfohlene Beiträge