Der neue OpenAI Chatbot: So wird dieser den Tourismus und Gastro beeinflussen

ChatGPT - Die AI als helfende Hand, jetzt auch auf Deutsch

Unsere Welt ist schon lange von digitalen Elementen geprägt, aber eine neue AI könnte das schon jetzt auf ein neues Level bringen. ChatGPT ist ein neuer OpenAI Chatbot, den man in den unterschiedlichsten Sprachen nutzen kann. Auch dabei: Deutsch. Der Chatbot, der durch künstliche Intelligenz geprägt wird, könnte die Art, wie wir das Internet nutzen, vollkommen ändern. Die AI kann Fragen beantworten, Aufsätze schreiben und Nutzern jede Menge Zeit sparen. Aber wie funktioniert das eigentlich?

Es handelt sich um einen Chatbot von OpenAI, der ChatGPT heisst. Das steht für Chatbot Generative Pre-trained Transformer. Das ist wie Google, nur auf einem ganz neuen Niveau. Alles, was man tun muss, ist es, eine Frage oder ein Thema in einen Chat einzutippen. Antworten tut dann die AI. Auf sehr hohem Niveau, sehr schnell und sogar auf Deutsch. Die Software ist zudem gratis und kann von jedem benutzt werden.

Das alles ist aufregend, aber es kommt auch mit Ängsten. Werden Studierende in Zukunft ihre Hausarbeiten von AIs schreiben lassen? Braucht man noch Copywriter? Werden AIs das Denken für uns übernehmen? Einige Unis führen sogar schon Verbote ein, die die Nutzung als Hilfestellung für Arbeiten und co verbieten.

Künstliche Intelligenz wird hier benutzt, um unsere Sprache zu verstehen und dann die passenden Antworten zu formulieren. Das alles ist noch ein Prototyp, der aber bereits erstaunlich gut funktioniert. Hinter ChatGPT stecken Microsoft und auch der Unternehmer Elon Musk. Die Firma betont, dass künstliche Intelligenz auf Open Source Basis entwickelt werden soll, sodass der Gesellschaft damit nicht geschadet wird. Hier wird mit Algorithmen und unfassbar grossen Datenmengen zusammengearbeitet.

Die AI kann aber nicht nur Wissensfragen beantworten und daraus ganze Aufsätze bilden, sie kann auch kreative Aufgaben übernehmen und zum Beispiel Gedichte über vorgegebene Themen schreiben.

Einen kleinen Test mit einem Fehler!

Ob das Ganze auch in Zukunft kostenlos bleibt, ist fraglich. Allerdings will Bing – der grösste Konkurrenz zu Google – den ChatBot nutzen, um ihre Suchmaschine attraktiver und interaktiver zu machen. Google, die seit Jahren Nummer eins auf dem Gebiet sind, scheinen davon alarmiert zu sein.

 

Die AI nimmt das Wissen aus riesigen Datenmengen, die es gefüttert bekommt. Darunter Bücher, Social Media, das Internet. Ausserdem lernt die AI immer stetig weiter, das ist gerade das, was künstliche Intelligenz so spannend macht.

 

Was wird natürlich besonders spannend finden, ist wie eine solche Künstliche Intelligenz, die Art, wie wir reisen, beeinflussen wird. Wieso noch googeln, was man in München erleben soll, wenn man auch einfach eine KI fragen kann, ob sie einem nicht den perfekten Tag gestalten kann. Wir nutzen das bereits für unsere Zwecke und freuen uns, dass bald mit Ihnen teilen zu können.

 

Wir sind gespannt, in welche Richtung sich diese Art von OpenAI Chatbot in Zukunft entwickeln wird! Aber eins ist sicher: Innerhalb der nächsten 24 Monate wird sich unsere Welt mit grosser Sicherheit verändern und noch digitaler werden.

 

Empfohlene Beiträge